Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

KAMMERKONZERT WIEN

27.03.2020 KLEINES HAUS

Franz Schubert Streichquartett D-Dur D.94
Franz Schubert Der Hirt auf dem Felsen D.965 für Sopran, Klarinette & Klavier
Johann Strauß/Arnold Schönberg Kaiserwalzer op. 437/1925
Gustav Mahler Klavierquartett a-Moll
Gustav Mahler/Arnold Schönberg Lieder eines fahrenden Gesellen

Ein Programm wie aus Schönbergs Verein für musikalische Privataufführungen: damals moderne Komponisten gemischt mit Vorbildern der Neuen Wiener Schule. Schuberts Streichquartett D 94 gehört zu den Gehversuchen des Vierzehnjährigen und zeigt ihn doch auf der spannenden Suche nach einer eigenen Tonsprache. Die ist dann längst gefunden beim Hirt auf dem Felsen, einer wirkungsvollen Opernszene im Liedgewand – mit obligater Klarinette als Echo des Gesangs aus der Natur. Ohne Wiederhall blieb die Kammermusik Mahlers, nur ein Quartettsatz überstand die Zeit. Obwohl auch dies Werk eines Teenagers, hielt er ihn für „das Beste davon“. Typisch für die Wiener Privataufführungen waren klein besetzte Arrangements. Darunter war nicht nur Sinfonisches von Bruckner oder Mahler, dessen wundervollen Lieder eines fahrenden Gesellen Schönberg selbst kongenial reduzierte, sondern auch Werke der hochgeschätzten Strauß-Dynastie. Der melodienselige Kaiser-Walzer entstand allerdings erst später als unterstützende Beigabe zu einer Tournee des Pierrot Lunaire.

Ks. Ina Schlingensiepen Sopran Ks. Armin Kolarczyk Bariton
Carina Mißlinger Flöte Frank Nebl Klarinette
Dominic Limburg & Daniele Squeo Klavier & Harmonium
Axel Haase & Viola Schmitz Violinen
Christoph Klein Viola Thomas Gieron Violoncello Xiaoyin Feng Kontrabass
Raimund Schmitz Schlagzeug

>> weiter zur KONZERT-ÜBERSICHT

Navigation einblenden