Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

4. KAMMERKONZERT

31.05.2020 KLEINES HAUS

Francis Poulenc Trio für Oboe, Fagott und Klavier
Paul Hindemith Kleine Kammermusik op. 24.2
Igor Stravinsky Klaviersonate
Leoš Janáček Suite für Bläsersextett "Mládi" ("Jugend")
Francis Poulenc Sextuor op. 100
                                                          

Einem emanzipierten französischen Klangideal folgt auch Poulenc im Klaviertrio und dem Bläsersextett. Entschlackt von spätromantischem Ballast spielt er mit Persiflage und varietéhaften Einschüben, aber ebenso mit traumverlorenen Sequenzen. Vor allem kehrt er zurück zu einer klassischen Form, die über alle Klaviermusik mit Streichern in Vergessenheit geraten war: Die Holzbläser lagen ihm viel näher, war doch sein Ideal die menschliche Stimme. „Lustig“ beginnt Hindemiths Kleine Kammermusik für fünf Bläser, womit er sich gleich von der spätromantischen Ausdruckswelt distanziert. Hier erfindet einer neue ironisch-heitere Töne, auch wenn ein barocker Geist mit tänzerischen Elementen durch die Musik zieht. Um ein Blasinstrument erweitert wagt der 70-jährige Leoš Janáček einen Rückblick auf seine Jugend, so der tschechische Beiname „Mládi“ für seine Bläsersextett-Suite. Ihre Themen werden aus der Sprachmelodie entwickelt – den besonderen Zauber macht jedoch der abgeklärte Blick des Alters auf eine Jugend voll Daseinsfreude aus.

                                   
Tamar Romach Flöte
Kai Bantelmann Oboe
Frank Nebl Klarinette
Leonie Gerlach Bassklarinette
N.N. Fagott
Dominik Zinsstag Horn
Justin Brown Klavier

>> weiter zur KONZERT-ÜBERSICHT

Navigation einblenden