Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

6. SINFONIEKONZERT

Werke von Jost & Mahler

05.04.2020 GROSSES HAUS
06.04.2020 GROSSES HAUS

6. SINFONIEKONZERT

Foto: Sebastian Heck

Christian Jost Pietà – in memoriam Chet Baker – Konzert für Trompete und Orchester
Gustav Mahler Sinfonie Nr. 4 G-Dur

Es ist eine Art Requiem, aber gewiss keine Kirchenmusik: Christian Josts Konzert für Trompete und Orchester Pietà behandelt individuelles Leid und das Mitleiden. Gewidmet ist das Werk „in memoriam Chet Baker“ einem der faszinierendsten und wandlungsfähigsten Solisten der Jazzgeschichte, der mit seiner melancholisch gedämpften Trompete dem Cool Jazz die elegante Lässigkeit beibrachte – der aber auch eine schmerzvolle Lebensgeschichte hinter sich hatte. Jost lässt seinen Geist musikalisch auferstehen, ohne ihn wörtlich zu zitieren, nimmt Anklänge des Jazz auf, ohne ein Jazzkonzert zu schreiben. Und über allem erhebt sich der wunderbare himmelwärts strebende Ton der Trompete, getragen vom in allen Farben schimmernden Tongeflecht des Orchesters. Bei der Arbeit an seiner 4. Sinfonie im Komponierhäuschen in Maiernigg störte Gustav Mahler einfach alles: das zu laute Zwitschern der Vögel, unpassendes Hundegebell, eine Drehorgel oder gar eine Blaskapelle am anderen Seeufer. Dabei sind all dies Elemente, die man auch in seinen Werken wiederfinden kann… Für die letzte seiner Wunderhorn-Sinfonien mit Gesang hatte er sich vorgenommen, Musik ohne Schwere, gar eine Humoreske zu schreiben, mit dem Himmelsblau des im letzten Satz verwendeten Gedichts Das himmlische Leben als Grundstimmung: „Nur manchmal verfinstert es sich und wird spukhaft schauerlich: doch nicht der Himmel selbst ist es, der sich trübt, er leuchtet fort in ewigem Blau.“

Uliana Alexyuk Sopran
Simon Höfele Trompete
Justin Brown Dirigent
BADISCHE STAATSKAPELLE

 

        



>> weiter zur KONZERT-ÜBERSICHT

Navigation einblenden