Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Christoph Heinrich

Christoph Heinrich

Der 1985 in Wittenberg geborene Bass erhielt seine erste Gesangsausbildung bei Marianne Kaiser in Dessau. 2005 setzte er sein Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig bei Prof. Roland Schubert fort. Er schloss es 2012 mit Auszeichnung ab und absolvierte zusätzlich ein Meisterklassenstudium zur Erlangung des höchsten akademischen Grades. Meisterkurse besuchte u. a. bei Peter Berne, Prof. Rudolf Pirnay, Ileana Cotrubas und Franz Grundheber.

Bereits während seines Studiums gastierte mit Hauptrollen in Leipzig und Dresden und gewann 2010 den Internationalen Gesangswettbewerb der Kammeroper Rheinsberg, wo er den Masetto in Mozarts Don Giovanni spielte. Im selben Jahr debütierte der Bassist als Hindulfus und Drago in Schumanns Genoveva in der Tonhalle Düsseldorf. 2011 führte ihn das Richard Wagner Stipendium nach Bayreuth.

Heinrich gehört seit 2010 dem Theater Bremen an, zunächst im Rahmen des Internationalen Opernstudios, seit 2012 als Ensemblemitglied. Zu seinen Partien gehörten u. a. Papageno in der Zauberflöte, Oroveso in Norma, Don Alfonso in Così fan tutte, Landgraf in Tannhäuser, Colline in La bohème, die Titelrolle in der Hochzeit des Figaro, der Doktor in Wozzeck, Basilio im Barbier von Sevilla, der Vater in Hänsel und Gretel, Raimondo in Lucia di Lammermoor, Nick Shadow in The Rake’s Progress, Osmin in der Entführung aus dem Serail, Rocco in Fidelio sowie Leporello in Don Giovanni. Er arbeitete mit Regisseur*innen wie Lydia Steier, Tatjana Gürbaca, Vera Nemirova, Laurent Chetouane, Armin Petras, Paul Georg Dittrich, Benedikt von Peter, Floris Visser, Armin Petras, Sebastian Baumgarten und Tobias Kratzer zusammen.


Gastspiele führten ihn u.a. an die Opernhäuser von Düsseldorf, Detmold, Krefeld/Mönchengladbach, Kiel und Osnabrück.

Neben seinen Opernpartien setzt sich Heinrich intensiv mit internationalem Liedrepertoire auseinander. Auf diesem Gebiet arbeitet er mit renommierten Partnern wie Ulrich Eisenlohr, Graham Johnson und Phillip Moll zusammen.

Der Doktor in der Neuinszenierung von Alban Bergs Wozzeck ist sein Debüt am Staatstheater Karlsruhe.

DoktorWOZZECK
Navigation einblenden