Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Solen Mainguené

Solen Mainguené

Foto: Silvano Ballone

Die lyrische Sopranistin Solen Mainguené wurde in Lyon geboren und studierte am Peabody Conservatory in Baltimore sowie an der Universität Mozarteum Salzburg. Im Anschluss an ihre Zeit als Mitglied im Opernstudio der Staatsoper Hamburg war sie dort seit 2015 u.a. auch als Micaëla in Bizets Carmen sowie als Musetta in Puccinis La Bohème zu erleben.

Am Staatstheater Braunschweig verkörperte Solen Mainguené sowohl Catherine in Herrmanns Wuthering Heights als auch Nedda in Leoncavallos I pagliacci. Als Grete in Zemlinskys Der Traumgörge gastierte die Sopranistin an der Niedersächsischen Staatsoper Hannover. Zudem trat sie als Contessa in Le nozze di Figaro am Theater Koblenz wie auch als Violetta in La traviata am Theater Aachen auf. 2017 debütierte sie in der Partie der Antonia in Hoffmanns Erzählungen am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen. In derselben Rolle stellte sich Solen Mainguené auch am Theater Freiburg vor, dessen Ensemblemitglied sie ist und wo sie 2019/20 als Tatjana in Eugen Onegin wie auch als Governess in Brittens The Turn of the Screw zu erleben sein wird.

Von der Fachzeitschrift "Opernwelt" wurde sie 2015 als Nachwuchssängerin des Jahres nominiert. 2019 wurde der Sopranistin im Rahmen des 26. Concours International de Chant de Clermont-Ferrand der ADAMI Preis für die beste Interpretation des italienischen Repertoires verliehen.

Navigation einblenden