Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

James Homann

James Homann

Der australische Bassbariton James Homann begann seine Karriere in seiner Heimat und spielte eine Vielzahl von Repertoires, darunter die Titelpartie in Don Giovanni, Sharpless in Madama Butterfly, Giorgio Germont in La traviata, Lothario in Mignon und Baldassare in La favorite. Er ist Gewinner der beiden renommiertesten Gesangswettbewerbe Australiens, der Mac Donald's Oper Aria und der Australian Singing Competition. 2008 wechselte er für ein Jahr nach Großbritannien, um an der Academy of Voice von Dennis O'Neill in Cardiff ein Postgraduiertenstudium zu absolvieren, bevor er zum Opernstudio an die Staatsoper Berlin kam. Dort sang er unter anderem Schaunard in La bohème, Guglielmo in Così fan tutte, Moralès in Carmen, einen Nazarener in Salome, sowie unter der Leitung von Maestro Daniel Barenboim, den Steuermann in Tristan und Isolde, Zaretsky in Eugen Onegin und Il Capitano in Simon Boccanegra.

Seit 2011 ist er Solobariton am Theater Heidelberg und sang die Titelrolle in Mazeppa für die Wiedereröffnung des neuen Theaters, Amonasro in Aida, den Musiklehrer in Ariadne auf Naxos, Renato in Un Ballo in Maschera, Scarpia in Tosca, Escamillo in Carmen und Giorgio Gemont in La traviata. Im Jahr 2015 gab er sein Debüt an der Vlaamse Opera als Aye in Philip Glass' Akhnaten und kehrte mit Schaunard in Puccinis La bohème von Robert Carsen zurück. Am STAATSTHEATER KARLSRUHE debütiert er in der Spielzeit 2019/20 als Steuermann in Tristan und Isolde.

Ein SteuermannTRISTAN UND ISOLDE
Navigation einblenden