Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Ferruccio Furlanetto

Ferruccio Furlanetto

Foto: Erica Miner

Der Kammersänger stammt aus der Nähe von Treviso, studierte Landwirtschaft und entschloss sich mit 22 Jahren
zu einem Gesangsstudium. 1974 debütierte er in Triest als
Colline in La Bohème, 1979 an der Scala in Macbeth, im Jahr
darauf als Großinquisitor in Don Carlo an der Metropolitan
Opera. Seither arbeitet er mit den bedeutendsten Dirigenten
zusammen. Auftritte führen ihn an alle wichtigen Bühnen
wie die Mailänder Scala, das Royal Opera House London, die
Metropolitan Opera, nach Rom, Paris, San Diego, Florenz,
Los Angeles, Tokio, St. Petersburg, Moskau sowie zu den
Salzburger Festspielen.

1985 debütierte er an der Wiener Staatsoper mit der Titelpartie
in Le nozze di Figaro und sang hier seither u. a. Basilio in
Il barbiere di Siviglia, Alfonso in Così fan tutte, die gleichnamige Titelpartie in Don Giovanni, Sidney in Il viaggio à Reims, Padre Guardiano in La forza del destino, Phanuel in Hérodiade, Mustafà in L’italiana in Algeri, Sparafucile in
Rigoletto, Philipp II., Boris Godunow, Colline, Chowanski in
Chowanschtschina, Procida in Vespri siciliani, Silva in Ernani, Zaccaria und Fiesco in Simon Boccanegra. 2001 wurde er Österreichischer Kammersänger, 2007 Ehrenmitglied der Wiener Staatsoper. 2005 wirkte er im Rahmen des Festkonzerts anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Wiedereröffnung der Wiener Staatsoper mit.

Zukünftige Engagements umfassten Don Alfonso in Così
fan tutte an der Staatsoper Unter den Linden, Archibaldo an
der Mailänder Scala in L‘amore dei tre re sowie Philipp II. in
Don Carlo an dem Royal Opera House London.

Navigation einblenden