Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Ayman Harper

Ayman Harper

Der Amerikaner Ayman Harper ist als Tänzer, Choreograf, Pädagoge, Coach und an interdisziplinärer Arbeit interessierter Künstler in verschiedensten Bereichen des zeitgenössischen Tanzes tätig. Seine Ausbildung erhielt er beim Bay Area Houston Ballet and Theatre, der High School for the Performing and Visual Arts (HSPVA) und der Houston Ballet Academy. Als Mitglied der Forsythe Company, des Balletts Frankfurt, Nederlands Dans Theaters 2 und Hubbard Street Dance Chicago tanzte er Werke von William Forsythe, Jirí Kylián, Ohad Naharin, Hans van Manen, Alexander Ekman, Tino Sehgal, Twyla Tharp, Sol León & Paul Lightfoot, Johan Inger, Rui Horta, Lou Conte, Daniel Ezralow, Mårten Spångberg, David Parson und vielen anderen. Auf Einladung von Mikhail Baryshnikov wirkte er an der Arts Center Gala 2009 mit.
Als Repetiteur studiert Ayman Harper u.a. Werke von Alexander Ekman, Richard Siegal und vor allem William Forsythe ein, mit Compagnien wie das Pacific Northwest Ballet, Dresden Semperoper Ballett, Ballet BC, Het Nationale Ballet Amsterdam, Ballet de L’Opéra de Lyon, Hubbard Street Dance Chicago, Cullberg Ballet, Bayerische Staatsballett und BODYTRAFFIC Los Angeles.
Als Choreograf kreierte Ayman Harper Werke für die Forsythe Company, das Ballett Frankfurt, Hubbard Street Dance Chicago II, Nederlands Dans Theater 2, Bayerische Staatsballett II, Dominic Walsh Dance Theater, Korzo Theater, die Tanzfestivals in Athen und Osaka, das Fusion Electronic Music Festival sowie das Victoria College of the Arts, die Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt und P.A.R.T.S. Freie Produktionen entstanden in Zusammenarbeit mit der experimentellen Band Matmos mit „(theLID“, mit dem von Marta Bourke in Auftrag gegebenen Projekt „M saudade“ sowie mit „The Stockstons“ mit Alexander Ekman. erarbeitete Ayman Harper mit dem Musiker Arto Lindsay und dem Aktions- und Performance-Künstler Rirkrit Tiravanija eine Parade für das Nuit Blanche Festival Paris. Weitere Projekte umfassen Installationen für das Johnson Space Center in Houston, aber auch Workshops für australische Politiker.

Als Gastlehrer unterrichtet Ayman Harper bei Anne Teresa De Keersmaekers P.A.R.T.S., an der Tisch University New York, Mid-Pacific School of the Arts, Palucca Schule Dresden, Western Australian Academy of Performing Arts, University of Southern California, The Kinkaid School, HSPVA und dem Victoria College of Arts. Außerdem leitet er Workshops beim Houston Ballet, Tanztheater Wuppertal, Pacific Northwest Ballet, BODYTRAFFIC, STRUT Dance, Hubbard Street Dance Chicago, Ballet de L‘Opéra de Lyon, Athens Dance Festival und Bayerischen Staatsballett.
Neben seinen Arbeiten im professionellen Bereich entwickelt Ayman Harper immer wieder auch Projekte für Kinder und Jugendliche. 2010 entstand mit einer Gruppe von 120 Jugendlichen das multimediale Tanztheater „Grenztänzer“ am Nationaltheater Weimar, 2012 arbeitete er mit professionellen und jugendlichen Darstellern an den Musicals „West Side Story“ und „Hair“ am Theater Göttingen. Beim „Tanztreffen der Jugend“ in Berlin setzte er sich für eine bessere Zugänglichkeit der Tanzausbildung für benachteiligte Jugendliche ein. Neben Projekten mit dem Hubbard Street’s Trainee Program assistierte er William Forsythe beim Unterrichten von Kindern in den Favelas von Rio de Janeiro.

Navigation einblenden