Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Christine Schramm

Christine Schramm

Foto: Uwe Fischer

Christine Schramm, geboren 1983 im sächsischen Vogtland, erhielt ihre Ausbildung an der Berufsfachschule für Bühnentanz und Tanzpädagogik von Mariluise Weber und David Gleaton in Erlangen und erweiterte ihr Repertoire u.a. durch die Ausbildung in Graham Technique an der Martha Graham School New York. Zu ihren wichtigsten Lehrern zählen neben David Gleaton auch die langjährige Erste Solistin der Komischen Oper Berlin und Tanzpädagogin Angela Reinhardt. Nach Abschluss der Ausbildung tanzte sie vor allem in modernen und zeitgenössischen Tanztheater- und Performance Art Projekten. Ihre Engagements führten sie dabei nicht nur auf die Theaterbühne wie die des Markgrafentheaters Erlangen, sondern auch an ungewöhnliche und spannende Aufführungsorte in Berlin, so zum Beispiel ins Tacheles, zum Theaterdiscounter, zur Berliner Fashion Week und zuletzt ins Renaissance-Theater für die amerikanische Kinoproduktion The Monuments Men, Regie: George Clooney. Zudem unterrichtete sie beim Kinder- und Jugendballett am Theater Altenburg-Gera, an der Musik- und Kunstschule Ottmar Gerster Leipziger Land, im Ballett- und Tanzstudio Zehlendorf sowie beim Leipziger Tanztheater. Sie war seit 2005 mehrere Jahre in Folge für die Tanzworkshops bei den Theatertagen der Jugend am Theater Plauen-Zwickau inhaltlich verantwortlich und  leitete als Dozentin Lehrerfortbildungen wie 2015 den Workshop klangBilder! am Deutschen Nationaltheater Weimar.

Ein zentraler Aspekt ihres Schaffens ist die Arbeit mit Jugendlichen, woraus eine langjährige Zusammenarbeit mit dem musisch-künstlerischen Profil des Gymnasiums Markneukirchen resultierte und für deren überregional bekannte Musicalproduktionen sie Choreografien entwickelte und einstudierte. Darüber hinaus entstanden choreographische Arbeiten für unterschiedliche Formate wie für das Theaterstück Acht Frauen, Regie: Uwe Fischer, am Theater Plauen-Zwickau und seit 2017 für Konzertveranstaltungen in der Philharmonie Berlin. Seit 2013 konzipiert, inszeniert und choreografiert sie eigene abendfüllende Tanztheaterstücke, die im Rahmen der Veranstaltungsreihe Junges Podium am König Albert-Theater Bad Elster mehrfach zur Aufführung kommen, aktuell das Stück Ooh Fortuna.

ChoreografieMAX UND MORITZ
Navigation einblenden