Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

David Dawson

David Dawson

Foto: Dean Barucija

Der britische Choreograf ist einer der führenden Tanzschaffenden, der heute im klassischen Ballett arbeitet. Sein choreografischer Stil verwandelt das klassische Ballett auf neue Weise, seine charakteristischen Werke wurden von Kritiker*innen und Publikum weltweit gelobt.
Dawson wurde mit dem Prix Benois de la Danse Award für Choreografie ausgezeichnet und für den UK Critics' Circle National Dance Award for The Grey Area nominiert. Er kreierte Reverence für das Mariinsky Ballett, für das er mit dem höchsten Theaterpreis Russlands für Bildende Kunst, dem Goldene Maske-Preis, ausgezeichnet wurde, und war somit der erste britische Choreograf, der ein Ballett für diese legendäre Kompanie kreierte. Er erhielt den Choo San Goh Preis für The Gentle Chapters, seine Kreation Overture and 00:00 wurde für den Golden Swan Preis nominiert. Seine Neuinterpretation von Faun(e), die Dawson für das English National Ballet schuf, wurde sowohl für den UK Critics' Circle National Dance Award wie auch den Prix Benois de la Danse Choreografie Preis nominiert.

Der in London geborene David Dawson studierte an der Rona Hart School of Dance, der Arts Educational School und der Royal Ballet School. 1991 gewann er den renommierten Prix de Lausanne und erhielt im selben Jahr einen Vertrag vom Birmingham Royal Ballet. 1994 kam er als Solist zum English National Ballet, ein Jahr später zog er nach Amsterdam, um mit dem Niederländischen Nationalballett aufzutreten. Im Jahr 2000 wechselte er zum Ballett Frankfurt, wo er mit William Forsythe arbeitete und entschied sich zwei Jahre später, seine Zeit der Schaffung eigener neuer Werke zu widmen.

Dawson hat weltweit zahlreiche Ballette kreiert, darunter seine abendfüllenden Kreationen von Tristan + Isolde, Swan Lake und Giselle. Zu seinen bedeutenden Werken zählen außerdem Requiem, The Four Seasons, Anima Animus, Citizen Nowhere, On the Nature of Daylight, A Million Kisses to my Skin, Empire Noir, The Human Seasons, Day4, The Third Light, Morning Ground, Das Verschwundene|The Disappeared, A Sweet Spell of Oblivion, The World According to Us, Dancingmadlybackwards, 5, Opus.11, Styx, At the End of the Day sowie sein hochgelobtes.

Zwischen 2004 und 2012 war David Dawson Resident Choreograph für das Niederländische Nationalballett, das Semperoper Ballett Dresden und das Königliche Ballett Flanderns. Seit 2015 ist er Künstlerischer Mitarbeiter beim Niederländischen Nationalballett. Seine Kreationen wurden in das Repertoire vieler Ballettcompanys eingeführt, darunter Boston Ballet, Ballet National de Marseilles, Niederländische Nationalballett, Semperoper Ballet Dresden, English National Ballet, Aalto Ballett Theater Essen, Finnisches Nationalballett, Ungarische Nationalballett Norwegisches Nationalballett, Mariinsky Ballett, Pacific Northwest Ballet, Pennsylvania Ballet, Royal Ballet, Königliche Ballett Flanderns, Royal New Zealand Ballet, San Francisco Ballet, Scottish Ballet, Slovenian National Ballet, Staatsballett Berlin, Bayerisches Staatsballett, Staatsballett Karlsruhe, Königlich Schwedisches Ballett, Singapore Tanz Theater, Ballet du Capitole Toulouse, Tulsa Ballet, Wiener Staatsoper Ballett, Ballett im Revier und West Australian Ballet.Dawson wurde als Jurymitglied des Prix Benois de la Danse in Moskau und des Dance Open International Ballet Festival in St. Petersburg benannt. Seit 2019 ist Dawson künstlerischer Förderer des Junior Ballett Antwerpen.

Navigation einblenden