Zur mobilen Version

 

NEWS

STAATSTHEATER KARLSRUHE stellt „Sonderfahrplan“ vor

70 Veranstaltungen für Publikum bis 25. Juli

© Chris Frühe/ Badisches Staatstheater

Mit einem „Sonderfahrplan“ meldet sich das STAATSTHEATER bereits in dieser Spielzeit zurück beim Publikum. Bis einschließlich 25. Juli werden 70 Veranstaltungen bis maximal 100 Teilnehmer*innen in unterschiedlichen Formaten für Kulturliebhaber*innen verwirklicht. Auslöser ist die seit 1. Juni in Kraft getretene Verordnung, die den sechs Sparten OPER, BALLETT, SCHAUSPIEL, KONZERT, VOLKSTHEATER und JUNGES STAATSTHEATER Veranstaltungen mit bis zu 100 Zuschauer*innen im Theaterbereich erlaubt. „Wir sind wieder da! Uns geht es nun darum, das Entstehen von Theater erlebbar zu machen und auch den Blick hinter die Kulissen frei zu geben. Viele der Veranstaltungen sind interessant für Groß und Klein und sind bei freiem Eintritt“, bekräftigte Peter Spuhler, Generalintendant am BADISCHEN STAATSTHEATER. Den „Sonderfahrplan“ stellte er gemeinsam mit seinem Team bei einem Pressegespräch am 9. Juni in der NANCY-HALLE vor. Optimistisch blicke das Theater auf den Herbst und arbeitet bereits jetzt an neuen Aufführungen, die dann Premiere haben sollen.

 

Im Anschluss daran gab es erste Einblicke in die Proben des Ensembles zu Carmen unter der Leitung von Schauspieldirektorin Anna Bergmann. Vom 12. Juni bis zum 25. Juli wird das STAATSTHEATER nahezu täglich neue Formate für kleinere Publikumsgruppen ausprobieren: „Unser Fokus ist dabei, alle Menschen der Karlsruher Stadtgesellschaft teilhaben zu lassen. Unser Angebot ist für alle da: Schon Dreijährige können etwa mit Feder & Plumps Fliegen lernen und einen Audio-Spaziergang durch die Stadt machen. Lunchkonzerte, Stadtgespräche, die Werk-Statt-Oper, Tanz-Workshops – kleine künstlerische Ersatzformate aus allen Sparten geben einen Einblick hinter die Kulissen und in die laufende Probenarbeit. Audio-Spaziergänge und ein Kulturpfad laden ein, Karlsruhe neu zu entdecken – durch die Augen der Theaterfiguren – oder mit Live-Auftritten von Sänger*innen und Tänzer*innen. Wir freuen uns auf unser Publikum schon jetzt und in der Spielzeit 2020/21“, fasste Spuhler die Zielsetzung zusammen. Die stellvertretende Operndirektorin Dr. Rebekah Rota, die stellvertretende Schauspieldirektorin Anna Haas, Ballettmanager Florian König, Orchesterdirektorin Dorothea Becker sowie Volkstheaterleiterin Stefanie Heiner präsentierten die geplanten Sonderformate.

 

Gleich dreimal steht auch der scheidende Generalmusikdirektor Justin Brown im Mittelpunkt des Programms: In einem Kammerkonzert am 27. Juni ist er im GROSSEN HAUS selbst am Klavier zu erleben. Am 28. Juni feiert die Erfolgsproduktion Wahnfried am Uraufführungsort online eine Streaming-Premiere und wird als Public Viewing mit einer Live-Einführung von Generalintendant Peter Spuhler im MITTLEREN FOYER übertragen. Virtuell musizieren in einem großangelegten Filmprojekt die STAATSKAPELLE, STAATSOPERNCHOR und Mitglieder der OPER unter der Leitung von Justin Brown Beethovens Chorfantasie, die am 11. Juli online auf den Kanälen des STAATSTHEATERS Premiere feiert.

 

„Unser Serviceteam freut sich, wieder für Sie da sein zu können und Sie im Haus begrüßen zu dürfen“, sagte Johannes Graf-Hauber, Geschäftsführender Direktor. Mo-Fr von 10.00-18.00 Uhr, Sa von 10.00-13.00 Uhr ist der Kartenservice zu den üblichen Öffnungszeiten wieder erreichbar. Der Vorverkauf für den „Sonderfahrplan“ startet sofort. Die Platzkapazitäten der Veranstaltungen variieren und sind begrenzt. Tickets können beim Kartenservice telefonisch unter 0721933333 oder auf der Webseite gebucht werden. Einige der Veranstaltungen sind kostenpflichtig. Für viele der anderen Gratis-Angebote kann gespendet werden: www.staatstheater.karlsruhe.de.

 Einblicke in die konkrete Probenarbeit: Szenenausschnitt aus Carmen (Frida Österberg, Thomas Volle) von Anna Bergmann.

 © Chris Frühe/ Badisches Staatstheater 

Einige Formate im Überblick:

30 Probeneinblicke und öffentliche Trainings gibt es für: Carmen (SCHAUSPIEL), Die große Hitparade, Die lustige Witwe, Die neuen Todsünden, EuropaS, Gabriel, Katzelmacher, Be on Pointe!, Ballettbaukasten sowie Chorproben vom STAATSOPERNCHOR und einen Probeneinblick vom STAATSBALLETT. Sieben kurze Lunchkonzerte im GROSSEN HAUS organisiert die BADISCHE STAATSKAPELLE jeweils um 12.30 Uhr in unterschiedlichen Besetzungen.

 

Werk-Statt-Oper

Oberspielleiterin Anja Kühnhold, Dirigent*innen und Sänger*innen geben an drei Abenden exklusive Einblicke in ihre Probenarbeit. Zuschauer*innen sind live dabei, wenn eine Operninszenierung entsteht!

Lunchkonzerte

Sieben Mal haben Sie jeweils um 12.30 Uhr die Möglichkeit, Musiker*innen der STAATSKAPELLE in kleinen Formationen mit ca. 45-minütigen kammermusikalischen Programmen im GROSSEN HAUS zu erleben.

Kammerkonzert: Justin Brown lädt ein

Zum Abschied setzt sich Generalmusikdirektor Justin Brown am 27. Juni noch einmal an den Flügel im GROSSEN HAUS, um mit einigen seiner Kammermusikpartner*innen zu musizieren.

 

Kammerkonzert: TRIO TIRANTES hat Besuch

Claude Bolling Suite Nr. 2 für Flöte und JazzTrio

Was als „Suite“ auf dem Papier so trocken klingt, hat doch den Schalk im Nacken – mit Witz und Drive gelingt Claude Bolling mit seiner Suite Nr. 2 für Flöte und JazzTrio eine mitreißende Kombination aus Jazz und barocken Anklängen.

 

Wenn Maske auf Musik trifft

Chefmaskenbildnerin Caroline Steinhage in einer launigen Doppelconférence mit ihrem Ehegatten und Ersten Kapellmeister Johannes Willig am 25.6. im GROSSEN HAUS.

 

Kulturpfad – Karlsruhe kulturell entdecken

Ein Spaziergang durch Karlsruhe der besonderen Art: An verschiedenen Stationen präsentieren STAATSBALLETT, STAATSKAPELLE und OPER ihr Können unter freiem Himmel. Der Abschluss auf der Terrasse des STAATSTHEATERS lädt zum Verweilen ein. Acht Termine für je 25 Personen verfügbar.

 

Ein Audio-Spaziergang mit …

Audio-Spaziergänge für Kinder, Jugendliche und Familien vom JUNGEN STAATSTHEATER. Inspiriert von den Theaterstücken werden einige der beliebtesten Figuren auf die Reise durch Karlsruhe geschickt. Den Stadtplan mit der Route sowie die zugehörigen Audiodateien gibt es auf der Webseite.

 

Zwei Stadtgespräche auf der Terrasse des STAATSTHEATERS
Nach monatelangem Shutdown wird das gesellschaftliche Leben nun schrittweise wieder belebt. Die allgemeine Unsicherheit in Bezug auf das Corona-Virus ist aber noch nicht verschwunden. Nur eines ist sicher: die Krise wird uns auf persönlicher und gesellschaftlicher Ebene noch lange prägen. Zwei moderierte Gesprächstermine im Juni und Juli auf der Terrasse des STAATSTHEATERS.

 

VOLKSTHEATERFESTIVAL
Ein Rundgang mit Stationen im ganzen Haus am 19. Juli.


Sichtkontakt
In vier Ausgaben bis Ende Juli probt das VOLKSTHEATER jeweils für wenige Tage mit Karlsruher Bürger*innen und präsentiert am Freitagabend eine Live-Performance auf Distanz. Gemeinsam erfinden wir ein Theater in physischer Abwesenheit: vor der Kamera, am Telefon, im Freien.

Zum Sonderfahrplan geht es hier.

Bitte erwerben Sie Tickets möglichst online oder bei Veranstaltungen mit freiem Eintritt gerne per Telefon beim Kartenservice. Es fallen dafür keine Gebühren an. Wir sind verpflichtet, Besucher*innen mit Namen und Anschrift oder Telefonnummer zu erfassen, um im Falle einer bestätigten Corona-Infektion Kontakte nachzuverfolgen. Die zu diesem Zweck erhobenen Daten löschen wir nach vier Wochen. An den Veranstaltungen kann nicht teilnehmen, wer in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person steht oder stand, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, wer Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur hat. Bitte bringen Sie Ihre Mund-Nase-Behelfsmaske mit und tragen diese beim Eintritt bis zum Einnehmen der Plätze und beim Verlassen des Hauses. Herzlichen Dank!

 

Navigation einblenden